Das gesunde und das kranke Herz

Der Herzinfarkt ist sprichwörtlich in aller Munde, über Lungenembolien liest man regelmässig in der Zeitung, man hört von Herzschwäche und Thrombose in der Verwandtschaft und Bekanntschaft. Oder man ist selbst von einer Herzerkrankung betroffen. Das vorliegende Buch behandelt in verständlicher Sprache alle wichtigen Herzkreislauferkrankungen, ihre Entstehung und Risikofaktoren sowie die wichtigsten Elemente der Behandlung. Das Buch dient als Ratgeber und Leitfaden für Patienten und ihre Angehörigen, aber auch für Interessierte als Nachschlagewerk – Nicht nur, um entstandene Fragen nach einem Arztbesuch zu erklären, sondern auch, um das wunderbare Organ Herz besser verstehen zu lernen.

Prof. Dr. Thomas F. Lüscher
Thomas F. Lüscher studierte Medizin an der Universität Zürich und erhielt seine Weiterbildung zum Facharzt Innere Medizin, klinische Pharmakologie und Kardiologie an der Universität Zürich, Mayo Clinic (Rochester, MN) und Universität Basel. Er war Professor für Pharmakotherapie an der Universität Basel (1992 - 1994), Professor und stellvertretender Klinikdirektor der Kardiologie in Bern (1993 - 1996), und ist seit 1996 Klinikdirektor der Klinik für Kardiologie des Universitäts- Spitals Zürich sowie Direktor des Center for Molecular Cardiology der Universität Zürich.

Dr. Ai-Phuong Tran
Ai-Phuong Tran studierte Medizin an der Universität Zürich und verfasste eine Dissertation zum Thema Herzerkrankungen für Patienten. Sie arbeitet zurzeit als Assistenzärztin am Kantonsspital Schaffhausen.

Dr. Martin Meyer
Martin Meyer studierte Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover sowie an der Otago Wellington Medical School, Neuseeland. Zudem studierte er Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss als Diplom-Kaufmann an der FernUniversität Hagen. Er erhielt seine Ausbildung zum Facharzt Allgemeine Innere Medizin in Zürich und Frauenfeld, momentan befindet er sich in Weiterbildung als Fachassistent Kardiologie an der Klinik für Kardiologie des UniversitätsSpitals Zürich.

PD Dr. Jan Steffel
Jan Steffel studierte Medizin an der Universität Bonn, Université de Lausanne, Universität München und am Massachusetts General Hospital und Brigham and Women’s Hospital der Harvard University Boston, MA). Er erhielt seine Ausbildung zum Facharzt Innere Medizin sowie Kardiologien Zürich und Baden, und absolvierte seine Spezialisierung in invasiver Rhythmologie und Cardiac Devices in Zürich und Leipzig. Seit 2014 ist Jan Steffel Co-Leiter der Abteilung für Rhythmologie des UniversitätsSpitals Zürich und seit 2015 Leitender Arzt an der Klinik für Kardiologie. Er habilitierte 2011 an der Universität Zürich. Sein primärer Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Vorhofflimmern, Antikoagulation und ICD/CRT-Therapie.

Das gesunde und das kranke Herz
Aufklärung und Information für Patienten und Interessierte
2015. 207 Seiten, Mit zahlreichen, farbigen, Abbildungen. Gebunden.
sFr. 29.- / € (D) 29.- / € (A) 31.50
ISBN 978-3-03754-086-2

Mit einer Erbkrankheit leben!

VHL - eine von vielen seltenen Erbkrankheiten

Das mögliche Risiko, vielleicht eines Tages an einer schweren Erbkrankheit leiden zu müssen, oder bereits vorhandene Symptome sind eine grosse Herausforderung für die Betroffenen, ihre Angehörigen, aber auch die Betreuerinnen und Betreuer. Dabei geht es nicht nur um medizinische und genetische Probleme, über deren Bewältigung in Fachkreisen (soweit es der heutige Wissensstand überhaupt zulässt) ein guter Konsens besteht, sondern vor allem um psychische und soziale Sorgen und um ethische sowie rechtliche Fragen.

Dieser Ratgeber, der sich ganz besonders auch an Jugendliche richtet, möchte eine unmittelbare Hilfe in diesen Situationen sein und eine offensichtliche Informationslücke füllen. Er enthält leicht zugängliche, von Fachleuten verfasste Informationen über medizinisch-genetische, ethische, psychische, soziale und rechtliche Aspekte zum Leben mit einer Erbkrankheit sowie konkrete Angaben zur Familienplanung und über den Umgang mit Sozialversicherungen. Persönliche Erfahrungsberichte von Betroffenen geben einen Einblick in das Leben mit einer Erbkrankheit.

Dieses Buch richtet sich an Betroffene, deren Partnerinnen und Partner, aber auch an alle in der Betreuung involvierten Fachleute, vom Arzt über den Sozialarbeiter bis zum Versicherungsexperten.  

Mit Beiträgen von Nicole Bürki, Kurt Häcki, Karl Heinimann, Denise Hürlimann, Hansjakob Müller, Christel Nigg, Christoph Poincilit, Christoph Rehmann-Sutter und Ruth E. Reusser.

Hansjakob Müller ist Professor emeritus für Medizinische Genetik an der Universität Basel. Er war Leiter der Abt. Medizinische Genetik des Universitätskinderspitals beider Basel (UKBB) und des Dept. Biomedizin USB. Seine Forschungsinteressen galten vor allem Veranlagungen für Tumorkrankheiten. Er war Mitglied von nationalen und internationalen Ethikkommissionen. Als ärztlicher Beirat unterstützt er Selbsthilfeorganisationen für Erbkrankheiten. Die Information der Öffentlichkeit über den Fortschritt der Biomedizin, speziell der Medizinischen Genetik, sowie die breite Diskussion der damit verbundenen wissenschaftlichen, ethischen und psychosozialen Fragen sind ihm ein besonderes Anliegen. Der VHL-Schweiz ist der Verein für von der von Hippel-Lindau (VHL) Erkrankung betroffene Familien in der Schweiz.

Mit einer Erbkrankheit leben!
Ein Ratgeber - auch für Jugendliche.
2014. 157 Seiten, 2 Abbildungen, 8 Tabellen, 2 Grafiken, 2 Grafiken. Broschiert.
sFr. 24.- / € (D) 24.- / € (A) 25.-
ISBN 978-3-03754-078-7

Tränenperlen weinen

Aus dem Alltag einer Pflegefachfrau in der Spitex

Debora Zappel gibt mit ihren Geschichten aus dem Alltag einer Pflegefachfrau in der Spitex schwerkranken Kindern und deren Eltern eine Stimme. In einfühlsamer und bildhafter Sprache schildert sie die tägliche Konfrontation mit den Grenzen der Medizin, den Schmerz und die Hoffnungslosigkeit der Betroffenen aber auch die Gratwanderung zwischen professioneller Distanz und persönlicher Verbundenheit der Pflegenden zu den kleinen Patienten. In der Zusammenstellung von berührenden Momentaufnahmen, Schilderungen und Reflexionen mit Kinderzeichnungen entstehen „Bildertexte“, die einen Blick hinter die Kulissen des Pflegealltags auf die Essenz des Lebens werfen.

Die Texte von Debora Zappel berühren, sie gehen nicht am Herz vorbei. Die persönlichen Texte mahnen jene, die in ihren Büros mit der Stoppuhr in der Hand auf die Minute genau festlegen, wie viel Zeit für welche Massnahme in der Pflege von schwerkranken oder schwerbehinderten Kindern angerechnet und vergütet wird. In der Pflege darf der Zeitfaktor nicht zum Mass aller Dinge werden. Der Mensch ist mehr. Die Lektüre dieses Buches weist mit Herz und Engagement darauf hin.

Marie-Thérèse Weber-Gobet, Bereichsleiterin Sozialpolitik Procap Schweiz und ehemalige Nationalrätin 

Tränenperlen weinen
Berührender Hintergrund der Pflege schwerkranker Kinder zuhause
2012. 36 Seiten, 17 Abbildungen in Farbe. Gebunden.
sFr. 24.- / € (D) 20.- / € (A) 21.-
ISBN 978-3-03754-067-1

Manchmal ist Mama müde

Dieses Buch hilft Kindern und Eltern, mit dem Thema Brustkrebs umzugehen

Das Kinderbuch Manchmal ist Mama müde richtet sich an Kinder im Alter von 2 bis 8, deren Mutter an Brustkrebs erkrankt ist. Das Buch soll den Kindern helfen, die Krankheit der Mutter besser zu verstehen, und die Eltern unterstützen, Worte für das Unfassbare zu finden. Auf altersgerechte Weise wird erklärt, was Brustkrebs ist, was bei einer Chemotherapie passiert und welche Nebenwirkungen die Krebsbehandlung mit sich bringen kann. Das Buch zeigt den Kindern Wege auf, wie sie mit den Belastungen durch die neue Situation umgehen können. Die fröhlichen Illustrationen sprechen Kinder direkt an. Der einfühlsame Text vermittelt ihnen, dass sie mit ihren Sorgen und Ängsten ernst genommen werden und dass die Krankheit nichts an der Liebe zum Kind verändern kann.

Anne-Christine Loschnigg-Barman wurde 1967 geboren und wuchs in der Schweiz, den Vereinigten Staaten und in Brasilien auf. Nach dem Studium der Kunstgeschichte an der Universität Basel arbeitete sie als Kommunikationsberaterin und ist heute als Kunstvermittlerin am Kunstmuseum Basel tätig. Mit grosser Freude schreibt und illustriert sie Bilderbücher für Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Füllinsdorf nahe Basel.

Judith Alder, geboren 1969, ist Leitende Psychologin und Psychoonkologin an der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel und als Privatdozentin an der Fakultät für Psychologie der Universität Basel tätig. Sie betreut seit vielen Jahren Frauen, die von Krebs betroffen sind, und ihre Familien. Judith Alder lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Basel.

Manchmal ist Mama müde
Ein Kinderbuch zum Thema Brustkrebs
2011. 36 Seiten, 17 Abbildungen in Farbe. Gebunden.
sFr. 14.50 / € (D) 9.90 / € (A) 9.90
ISBN 978-3-03754-061-9

Parfois Maman est fatiguée

Le livre Parfois maman est fatiguée s’adresse aux enfants de deux à huit ans, dont la maman est atteinte d’un cancer du sein. Ce livre veut aider les enfants à mieux comprendre la maladie de leur maman et les parents à trouver les mots pour dire l’inexprimable.

Dans un langage adapté aux enfants, le livre explique ce qu’est le cancer du sein, à quoi sert une chimiothérapie et quels effets secondaires peuvent accompagner le traitement du cancer. Ce livre offre à l’enfant un appui pour affronter les difficultés de cette nouvelle situation.

Les illustrations vives et fraîches plairont aux enfants. Le texte leur transmet avec sensibilité que leurs soucis et leurs peurs sont pris au sérieux et que la maladie ne peut rien changer à l’amour qui les entoure.

Anne-Christine Loschnigg-Barman est née en 1967. Elle a passé sa jeunesse en Suisse, aux Etats-Unis et au Brésil. Après des études en histoire de l’art à l’université de Bâle, elle est devenue conseillère en communication et est aujourd’hui médiatrice culturelle au musée des Beaux-Arts de Bâle. Elle écrit et illustre avec beaucoup de plaisir des livres pour les enfants. Anne-Christine Loschnigg-Barman vit avec son mari et ses deux enfants à Füllinsdorf, près de Bâle.

Judith Alder est née en 1969. Elle est psychologue et psycho-oncologue en chef à la clinique gynécologique de l‘hôpital universitaire de Bâle. Elle enseigne à la faculté de psychologie de l’université de Bâle. Elle s’occupe depuis de longues années de femmes atteintes d’un cancer et de leur famille. Judith Alder vit à Bâle avec son mari et ses trois enfants.

Parfois Maman est fatiguée
Un livre pour les enfants sur le cancer du sein
2011. 36 Seiten, 17 Abbildungen in Farbe. Gebunden.
sFr. 14.50 / € (D) 9.90 / € (A) 9.90
ISBN 978-3-03754-062-6

Nina und Florian haben Diabetes

Das gesamte Fachwissen der allgemeinmedizinisch-internistischen Grundversorgung in der 6. Auflage:
Über 30.000 zufriedene Internisten und Allgemeinmediziner vertrauen im deutschsprachigen Raum auf das geballte Wissen der umfangreichsten Sammlung EbM-basierter Guidelines.
Jede Guideline bietet Ihnen einen kurz gefassten aber prägnanten Überblick mit praxisgerechten Empfehlungen zu Diagnostik und Therapie.Die Darstellung beschränkt sich dabei nicht auf einen krankheitsorientierten Ansatz, sondern erfolgt auch symptomorientiert und betreuungsorientiert. So erhalten Sie für praktisch alle Konsultationsanlässe massgeschneiderte Informationen für Ihre ärztliche Entscheidungsfindung. Mit dem beigelegten Gutschein für einen dreimonatigen Gratis-Online-Zugang profitieren Sie vom Zusatznutzen des Internetangebots (Aktualität, Umfang, Multimedia).

Die Autoren:

Prof. Dr. Eugen Schoenle ist Leitender Arzt und Abteilungsleiter der Endokrinologie-Diabetologie des Kinderspitals Zürich.

Lic. phil. I Denise Schoenle ist Erziehungswissenschaftlerin und in der pädagog.-psycholog. Betreuung und Erziehungsberatung des Kinderspitals Zürich tätig.

Die Illustratorin:

Claudia de Wecke, geb. 1953, machte eine Ausbildung zur Primar- und Realschullehrerin. Nach fünfjähriger Lehrtätigkeit machte sie eine Fortbildung an der Kunstgewerbeschule Zürich. Sie arbeitet als Illustratorin und Autorin für französische, deutsche und Schweizer Verlage. Seit 2012 ist sie Präsidentin des Stiftungsrats des Schweizerischen Jugendschriftenwerkes.

Nina und Florian haben Diabetes
Mit Bildern von Claudia de Weck.
2006. 87 Seiten, 125 Abbildungen in Farbe. Gebunden.
sFr. 28.- / € (D) 19.60 / € (A) 20.50
ISBN 978-3-7965-2194-2    

Ihr Weg zu uns

Bleiben Sie mit uns in Verbindung.

Rufen Sie uns an: 
+41 (0)61 467 85 55

Oder schreiben Sie uns:
info@emh.ch